Blauschafe an der Südeschschule

„Mäh!“ machten die Blauschafe nicht, die am 21.05.2019 Station an der Südeschschule und am 22.05.2019 am Konradgebäude machten.

Im Rahmen einer europaweiten Ausstellungstour macht eine große Herde blauer Schafe aus Polyesterharz seit 2009 Station in Städten, die sich am Projekt beteiligen wollen. Ihr brillantes, ultramarinblaues Fell erinnert an die Arbeiten von Yves Klein.

Auf grüner Wiese erwecken sie die Illusion einer lebendigen, friedlich weidenden Schafsherde, mit all ihren sympathischen Assoziationen.

Das unübersehbare, leuchtende Blau der Herde fesselt den Blick des Betrachters und lässt ihn erst bei genauerem Hinsehen erkennen, dass es sich bei den einzelnen Herdenmitgliedern immer um ein und die gleiche Figur handelt, nur in unterschiedlicher Positionierung.
Diese Erkenntnis, verknüpft mit der Symbolik der Herde für menschliches Miteinander, wird zur zentralen Botschaft des Kunstprojektes.

Alle sind gleich – jeder ist wichtig.


Jenseits aller ethnologischen, religiösen oder kulturellen Unterschiede und mit ihrem ganz speziellen Charme möchten die Blauschafe Denkanstöße geben, auf das Verbindende hinweisen und für friedliches Miteinander und Toleranz werben, auf der Basis von Wertschätzung des Anderen.

Das EU-Parlament in Straßburg und Brüssel hat die Schirmherrschaft für diese Aktion übernommen.

Gestartet wurde das Projekt des deutschen Künstlers Rainer Bonk im Jahr 2009 und seitdem haben die Schafe etliche europäische Städte bereist.

Warum sind die Schafe blau?

Als Signalfarbe steht Blau symbolisch für das Verbindende. Es ist die Farbe der EU, der UNO sowie von Unesco und Unicef. Sie ist auch die Farbe der europäischen Friedensbewegung und somit für das Projekt bestens geeignet. Hier steht sie symbolisch für die Verbindung aller Menschen miteinander und natürlich auch für den Städteverbund.

Ziel ist es, das Blauschaf als Symbolfigur für eine tolerante Geisteshaltung zu etablieren, welche auch und insbesondere für das vereinigte Europa steht.

Aus diesem Grund hat sich die Europa-Union Steinfurt und die IG Stadtgeflüster aus Rheine dafür stark gemacht, die Blauschafherde so unmittelbar vor der Europawahl nach Rheine zu holen.