Die Modelleisenbahn der Südeschschule

Die Klasse 4c mit Frau Brümmer-Tessin und Frau Nauber haben Ende des Jahres 2017 in einem Wettbewerb eine Modelleisenbahn für die Schule gewonnen. Darüber freuten sich die Lehrkräfte ebenso wie alle Kinder der Südeschschule.

Das Projekt Modelleisenbahn ist ideal für individuelles und offenes Lernen geeignet. Der Lehrer steht als „Helfer“ zur Seite, die SchülerInnen können ihren Unterricht selbst gestalten. Dies sind Eigenschaften, die an unserer Schule als wertvoll und zielführend angesehen werden. Selbstbestimmung, Selbstständigkeit und ein höfliches Miteinander sind in der Südeschschule von Bedeutung, die bspw. auch durch den Klassenrat und die Streitschlichtung fokussiert werden.

Die „Werkstatt Modelleisenbahn“ ermöglicht die Förderung und Stärkung verschiedenster Entwicklungsbereiche:

  • Lern- und Arbeitsverhalten (Handlungsfähigkeit, Ordnung, Konzentration, Selbstständigkeit…)
  • Emotionalität und Soziabilität (Kooperation, Frustrationstoleranz, Regelverhalten, Lernfreude und –bereitschaft, Motivation, Beziehungsaufbau…)
  • Kognition (logisches Denken, Merkfähigkeit, Problemlösen, Planungsfähigkeit, technisches Denken…)
  • Lebenspraktische Fähigkeiten (Zugplan lesen, Aufräumen, Strukturieren…)
  • Sprache (Kommunikation, nonverbale und verbale Kommunikation, Sprachanlässe, Sprechanlässe, Grammatik, Wortschatz zum Thema Nahverkehr, Aussprache („Modelleisenbahn“ ist bspw. für Schüler mit einer Sprachbehinderung schwierig zu artikulieren)
  • Motorik (Fein- und Grobmotorik, Visuomotorik…)

Die Eisenbahn wird in Teamstunden, Förderstunden und auch von dem offenen Ganztag genutzt. Kinder können individuell, in Kleingruppen oder auch mit der gesamten Klasse daran arbeiten. Das Projekt Modelleisenbahn ist ein großes Projekt an dem Kinder und Lehrkräfte noch lange Freude haben werden.

no images were found